Aktuelles

Finissage der Gesangbuch-Ausstellung in der Martinus-Bibliothek

Nur noch bis zum 29. Januar 2023 ist die Ausstellung "Himmlische Harmonie. Eine Geschichte der Mainzer Gesangbücher" in der Mainzer Martinus-Bibliothek zu besichtigen. Entstanden ist sie in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle Kirchenlied und Gesangbuch der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Die Finissage der Ausstellung wird von einem Präsentationskonzert in St. Quintin begleitet, das im Zusammenhang mit dem Erscheinen des Buches "Die Lieder des Mainzer Gotteslob" am 19. September 2022 steht.

So 29.01.2023
18.00 Uhr: Führung durch die Ausstellung

19.00 Uhr: Präsentationskonzert in St. Quintin
Singt Gott den neuen Lobgesang
"Neu in Mainz" - Importe aus der fremdsprachigen Ökumene im Mainzer Gotteslob
Prof. Dr. Ansgar Franz (Erläuterungen), Lutz Brenner (Orgel), Vokalensemble (Leitung: Alexander Müller)

Weiterlesen "Finissage der Gesangbuch-Ausstellung in der Martinus-Bibliothek"

Singbar oder nicht? Ökumenisches Kirchenliedseminar zum Neuen Geistlichen Lied in Loccum (06.-09.03.2023)

Mit dem Neuen Geistlichen Lied verbinden sich vielfältige Hoffnungen und Ansprüche: auf leichte Verständlichkeit, auf Singbarkeit, auf Eingängigkeit, auf mitreißende Atmosphären, auf eine provokantere und frechere Theologie ...

Kritiken verbinden wiederum mit dem Neuen Geistlichen Lied Befürchtungen: die einer Verflachung des musikalischen, theologischen und literarischen Anspruchs, die der geistlichen Plattitüden und Langeweile und des Verlustes eines klassischen Anspruchs und künstlerischen Maßes.

Dabei verstehen sich neue geistliche Lieder aufgrund hoher Gegenwartsrelevanz und spontaner Eingängigkeit eher als gehobene Gebrauchsgesänge, die durchaus ein rasches Verfallsdatum haben dürfen. Sie sollen in ihrer Zeit intensiv gebraucht und gesungen werden und haben damit dann ihren Dienst getan. Klassisch und über Jahrzehnte hinweg attraktiv müssen sie nicht sein.

Das nunmehr dritte ökumenische Kirchenliedseminar in Loccum rückt das Neue Geistliche Lied ins Zentrum der gemeinsamen Aufmerksamkeit: Welche Verheißung der Erneuerung, welche Erwartungen und veränderte Gesangskulturen verbinden sich mit dem Neuen Geistlichen Lied? Welche Stellung hat es in der zeitgenössischen Kirchenmusik?

Singbar oder nicht? Die Wirklichkeit des Neuen Geistlichen Liedes - Ökumenisches Kirchenliedseminar

Termin: 06.-09.03.2023

Ort: Evangelische Akademie Loccum, 31547 Rehburg-Loccum (bei Hannover)

Weiterlesen "Singbar oder nicht? Ökumenisches Kirchenliedseminar zum Neuen Geistlichen Lied in Loccum (06.-09.03.2023)"

Vortrag über Mainzer Gesangbücher beim Mainzer Altertumsverein

Auf Einladung des Mainzer Altertumsvereins hielten Prof. Dr. Ansgar Franz und Dr. Christiane Schäfer am 16. Januar 2023 im MVB-Forum am Neubrunnenplatz einen Vortrag mit dem Titel

„Zur Fortsetzung eines Christlichen Eyffers vnd Gottgefelliger Andacht [seyn] die Teutsche Catholische Kirchengesäng ganz nütz- vnd befoerderlich“. Eine kleine Geschichte der Mainzer Gesangbücher

Weiterlesen "Vortrag über Mainzer Gesangbücher beim Mainzer Altertumsverein"

Expertin für Hymnologie der Frühen Neuzeit aus Prag im Gesangbucharchiv

Dr. Marie Škarpová von der Karlsuniversität Prag war vom 20.05. bis 01.06.2019 zu Gast am Mainzer Gesangbucharchiv, um dort im Rahmen eines Stipendiums des vom EU geförderten Projekts "Research Infrastructure on Religious Studies" (ReIReS) an einer interdisziplinären Edition von tschechischen Rorategesängen zu arbeiten. Einen Bericht finden Sie hier.

Gastforscher aus Tokyo am Gesangbucharchiv

Von Juni 2019 bis März 2020 nutzt Prof. Norio Ueki  ein Sabbatical, um die neueren Entwicklungen von Kirchenlied und Gesangbuch im deutschsprachigen Raum seit Erscheinen des Evangelischen Gesangbuchs 1993 zu erforschen. In der Zwischenzeit haben die meisten Kirchen neue Gesangbücher mit neuem Liedgut veröffentlicht (etwa die Altkatholiken 2003, die Baptistischen Gemeinden 2010, die katholische Kirche 2013); die Evangelische Kirche selbst ist gerade auf dem Weg, einen Nachfolger des EG von 1993 zu erarbeiten.
Norio Ueki wurde1963 in Osaka geboren. Er absolvierte von 1982-88 an der National University of Fine Arts and Music in Tokyo (東京藝術大学) eine Gesangsausbildung.  Von 1993-2000 studierte er Kirchenmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Tübingen (mit Schwerpunkten Orgel, Orgelimprovisation, Chor- und Orchesterleitung). Seit 2005 ist er Professor für Hymnologie, Kirchenmusikgeschichte und Chorleitung an der Kunsthochschule der Oberlin-Universität in Tokyo. Er bekleidet das Amt des Universitätsorganisten und ist Vorstandsmitglied von The Japan Society of Liturgical Musicology sowie Mitglied im Gesangbuchausschuss der Japan Evangelical Association for Congregational Singing.

08. bis 11. April 2019: "Macht und Ohnmacht – Kirchenlied und Politik" Ökumenisches Kirchenliedseminar, Evangelische Akademie Loccum

Kirchenlieder sind nicht nur Ausdruck von Frömmigkeit und kultureller Prägung – mit ihnen wurde auch Politik gemacht. Gesangbücher und Lieder wurden von Machthabern funktionalisiert oder zensiert. Sie dienten einerseits der Legitimation gesellschaftlicher Verhältnisse und kirchlicher Politik. Sie waren anderseits immer auch Teil von Protestbewegungen. Indem Kirchenlieder das Reich Gottes und den Himmel besingen, sind sie doch auf der Erde und in der Zeit zu Hause, in den Stimmen von Menschen mit ihren Sehnsüchten und Fragen und Überzeugungen.

Diese Spannung durchzieht den Kirchengesang als ein kreativer Puls.Im zweiten Loccumer Kirchenliedseminar wollen wir die Rollen von Kirchenliedern in politischen Auseinandersetzungen, ihre Metaphern und Klänge in der Deutung von Macht untersuchen – und wir wollen hören, wie sie sich heute politisch oder auch apolitisch geben. Grundmuster des Verhältnisses von Glauben und Macht werden in Kirchenliedern anschaulich. Wenn wir heute in Konflikten unsere Stimmen erheben, welche Lieder singen wir dazu in den Kirchen?

Nähere Informationen und Anmeldung zur Tagung finden Sie unter Evangelische Akademie Loccum.

Oktober 2017: Neuerscheinung: "Die Lieder des Gotteslob"

Zur Buchmesse erschienen ist ein Werk, das eine veritable Neuheit ist: Zum ersten Mal werden sämtliche Lieder eines katholischen Gesangbuchs erschlossen.

Das Buch „Die Lieder des Gotteslob“, herausgegeben von Ansgar Franz, Hermann Kurzke und Christiane Schäfer, präsentiert die 293 Lieder des Stammteils sowie 20 ausgewählte Lieder des Kölner Eigenteils alphabethisch geordnet in ihrer aktuellen Gotteslob-Fassung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

23. Interdisziplinäres ökumenisches Seminar zum Kirchenlied (März 2017)

ADVENT – 23. Interdisziplinäres ökumenisches Seminar zum Kirchenlied

13.–17. März 2017, Kloster Kirchberg / Sulz am Neckar

Veranstalter: Referat für Gottesdienst im Kirchenamt der EKD in Verbindung mit der VELKD, dem Verein „Kultur – Liturgie – Spiritualität" und dem Berneuchener Haus Kloster Kirchberg

Zum Programmflyer.